Artikel Ärzteblatt 14.02.17 zum nichtinvasiven Bluttest

Mehrere Behindertenverbände, das Gen-ethische Netzwerk und die Diakonie Württemberg haben sich erneut gegen den ethisch umstrittenen Down-Syndrom-Bluttest für Schwangere gewendet. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) dürfe den Test nicht zur Regelversorgung erklären und damit die Krankenkassen zur Übernahme der Kosten verpflichten, forderten die 20 Verbände in einer heute in Stuttgart veröffentlichten gemein- samen Stellungnahme.

Artikel N24 Online zum Nichtinvasiven Bluttest

Pränataldiagnostik wird immer beliebter. Dabei entscheiden sich viele werdende Eltern, Kinder mit Gen-Defekten abzutreiben. Und das in einer Gesellschaft, in der Inklusion angeblich auf dem Vormarsch ist.