Bericht des Vorstandes über das Jahr 2020

Zuerst fand die Regionalgruppenleiterschulung vom 15. bis 17. Februar statt. Am 17. Februar war dann auch die erste Vorstandssitzung. Die jeweiligen Protokolle gingen an die Regionalgruppenleiter, bzw. sind diese bei der Schriftführerin Natalie Osterroth einsehbar.

Im März schlug Corona zu. Das „Weibertreffen“ wurde aus Vorsicht abgesagt. Das „Paarwochenende“ sowie das „Gesamtwochenende“ mussten auf staatliche Anordnung zum Schutze aller Bürger ausfallen. Das „Frauenwochenende“ und das „Vorbereitungswochenende des Orgateams“ wurden dann leider auch zum Schutze der Teilnehmer abgesagt.

Während dieser Zeit machte der Vorstand mehrere Zoomkonferenzen. Hierbei war die Pandemie Hauptthema. Es ging auch um den Ausbau der Homepage und um die Digitalisierung. Auch hier haben die Regionalgruppenleiter Protokolle erhalten, bzw. sind bei der Schriftführerin einsehbar.

Die „Achse“ bot und bietet Livestreams an. So nahmen Maud und Frank an einem teil, mit dem Thema „Coronaschutzimpfung“. Desweitern schauten sich Maud und Frank den Livestream des Ethikrates zum Thema „Recht auf Selbsttötung“ an. Maud nahm noch online an der Auftaktveranstaltung von Sekis teil. Hier war das Thema:

  • „Wie arbeiten die Selbsthilfegruppen während der Pandemie“
  • „Was wünschen sich die Gruppenmitglieder“
  • „Was fehlt den Gruppenmitgliedern gerade jetzt“

Die Geschäftsstelle leitet Seminarangebote an den Vorstand weiter. Was wichtig für die Regionalgruppenleiter und deren Mitglieder ist, wird von Maud und Frank an sie weitergeleitet. Der Vorstand informiert sich auch über die für sie interessanten Angebote.

Der Vorstand ist genauso, wie die dritte Vorsitzende und deren Unterstützer, begeistert, wie diszipliniert die Gruppen mit den Einschränkungen, welche die Pandemie leider mit sich bringen umgehen. Es sind ja keine Treffen erlaubt. Besonders lobend zu ist erwähnen, dass die Digitalisierung innerhalb der Gruppen Einzug genommen hat. Die dritte Vorsitzende und ihr Unterstützer machen seit letztem Jahr auch monatlich ein Zoom mit den Regionalgruppenleitern.

Wir hoffen, dass wir uns alle in Oberwesel beim „Gesamttreffen“ sehen können. Das Orgatem ist kräftig am Arbeiten. Sollte es nicht der Fall sein, wird eine digitale Mitgliederversammlung vorbereitet.

Bitte bleibt gesund.

Der Vorstand